Welche Ziele wurden erreicht? Wie zufriedenstellend ist die Zusammenarbeit? Wo bestehen Entwicklungspotenziale?
Antworten auf diese Fragen werden typischerweise in regelmäßigen Mitarbeitergesprächen gegeben. Im Fokus steht dabei der Austausch zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden. Neben der Beurteilung erbrachter Leistungen sind Mitarbeitergespräche aber auch essenziell für die Pflege von Beziehungen. Sie bieten die Möglichkeit, das Arbeitsklima innerhalb der Teams, durch die frühzeitige Aufdeckung potenzieller Konflikte, zu stärken. Außerdem kann gezielt auf persönliche Anliegen der beteiligten Personen eingegangen werden.

Genau hier setzt das neue Mitarbeitergesprächsformat „Let’s talk – dein Entwicklungsdialog!“ der uvex group an. Was das Besondere daran ist und wie das Format funktioniert, wollen wir euch heute in unserem Blogbeitrag erzählen.
 

 

Von einer Bewertung zum Dialog und vom Din A4 Papier zum Kartenset. Das ist das neue Mitarbeitergesprächsformat der uvex group „Let’s talk – dein Entwicklungsdialog!“. Durch das Remake stehen jetzt vor allem zwei Ziele im Fokus der Mitarbeitergespräche: Zum einen die Beziehung zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften zu stärken und zum anderen Entwicklungsmöglichkeiten für beide Seiten aufzuzeigen. Zudem stand bei der Entwicklung des neuen Formates eine hohe Flexibilität auf der Anforderungsliste, um den vielen unterschiedlichen Bedarfen unserer Kolleg:innen gerecht zu werden.  

Aber wie funktioniert es nun genau? Zur Unterstützung der Entwicklungsdialoge hat das Projektteam ein Kartenset entwickelt, das Vorschläge für Gesprächsinhalte und Ideen zur Gesprächsführung für beide Gesprächspartner (Führungskräfte und Mitarbeitende) enthält. Themen, um die es im Entwicklungsdialog gehen kann, sind Erwartungen, Ziele, Motivation oder Weiterbildung, um ein paar Beispiele zu nennen. Zur Vorbereitung auf den Entwicklungsdialog empfiehlt das Projektteam, die Karten einmal durchzusehen und zu entscheiden, welche Inhalte auf die eigene aktuelle Situation passen und innerhalb des Entwicklungsdialoges thematisiert werden sollen. Die Wahl der Inhalte kann auf eine, aber auch auf mehrere Karten fallen. Natürlich ist auch jedes andere Thema willkommen, das über die Inhalte auf den Karten hinaus geht. Die Karten sollen unseren Kolleg:innen als Inspiration dienen. Mit dieser Auswahl an Gesprächsinhalten möchte das Projektteam den zahlreichen und sehr unterschiedlichen Jobprofilen Rechnung tragen, die unter dem gemeinsamen Dach der uvex group vereint sind. Schichtführer in unseren Werken haben sicherlich ganz andere Gesprächsschwerpunkte als unsere Kolleg:innen im Vertrieb oder der Produktentwicklung. Wir sind eben eine bunte Truppe, die bunte Antworten erfordert. 

Und dann gibt es da ja auch noch unterschiedliche Vorlieben in Häufigkeit und Länge von Mitarbeitergesprächen. Studien belegen, dass sich jüngere Generationen tendenziell häufiger einen Austausch mit der Führungskraft wünschen als erfahrenere Kolleg:innen. Ein Grund mehr für das Projektteam von einer „one fits all“ - Lösung abzuweichen und diese Freiheit in Ausgestaltung und Turnus in die Eigenverantwortung der Gesprächspartner zu legen.  

Mit dieser Überzeugung geht das Projektteam an den Start und ist gespannt auf das erste Feedback aus dem Kreis der Kolleg:innen, denn: Am Ende der Entwicklung sieht das Projektteam den Entwicklungsdialog nicht. Vielmehr soll das neue Gesprächsformat über konstruktives Feedback aus der Belegschaft stets nach den vorhandenen Bedürfnissen weiterentwickelt und verbessert werden.

Autorin

Jil Häfner
Head of Employer Branding // uvex group

"Die Strategische Ausrichtung der Arbeitgebermarke und
Weiterentwicklung der Personalentwicklung..."

Teilen Drucken
Sprache auswählen