Mitarbeiter:innen haben im Alltag oft Ideen, die dem Unternehmen großen als auch kleinen Nutzen bringen und tragen damit zum Gesamterfolg des Unternehmens bei. Durch die Ideen können z.B. Kosten gespart, Prozesse vereinfacht/verbessert, Ideen zu Produkten oder auch zu Innovationen entwickelt werden. Die Ideen können dabei sehr vielfältig sein - letztendlich ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Aber: Wer kümmert sich um eine eingereichte Idee? Und wer entscheidet überhaupt darüber? Welche Idee verdient welche Prämie?

Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten, gibt es in vielen Firmen ein Ideenmanagement, häufig auch bekannt als „Betriebliches Vorschlagswesen“.
Im folgenden Beitrag wird beschrieben, wie die uvex group ihr Ideenmanagement weiterentwickelt hat.  

Das bisherige Vorschlagswesen hat aufgrund mangelnder Sichtbarkeit und fehlender Transparenz zu einer geringen Akzeptanz und Beteiligung geführt. Ideengeber:innen sahen sich einem langwierigen Prozess ausgesetzt, dessen Ende sich oft im Unklaren verlor und ferner wurden die bisher bezahlten Prämien als unattraktiv empfunden.

Das Projektteam der uvex ideenschmiede glaubt an das große Potential der Ideen in den Köpfen ihrer Kolleg:innen – sie haben sich zum Ziel gesetzt, das bestehende Vorschlagwesen neu zu denken. Hinter dem Namen der ideenschmiede verbirgt sich die neue Plattform zur Eingabe aller Ideen.

Durch die Einführung einer standardisierten Software-Lösung wird die volle Prozesstransparenz sichergestellt. Keine Idee geht mehr verloren, jeder kann alle eingereichten Ideen und dessen Bearbeitungsstatus einsehen. Zudem wird zwischen spontanen Ideen zu allen Themenfeldern (z.B. Prozesse, Produkte, etc.) und sogenannten Ideen-Kampagnen unterschieden; also ein speziell ausgerufenes Suchfeld, zu dem themenbezogen, Ideen und/ oder Lösungen gesucht werden.
Die Ideensuche über die Kampagnen ermöglicht es allen Kolleg:innen sich an der Suche nach Verbesserungen zu beteiligen - unabhängig davon, ob die Problemstellung deren professionelle Expertise betrifft oder nicht.

Das neue Ideenmanagement bringt viele Vorteile mit sich. Dadurch, dass Kolleg:innen zum Mitdenken eingeladen sind, macht uvex sich die Intelligenz aller zunutze  - frei nach dem Motto: Zwei Köpfe wissen mehr als einer. Zudem steigt auf Seiten der Belegschaft die Identifikation mit dem Arbeitgeber, da der Blick über den eigenen Tellerrand gewünscht ist und gefördert wird. Alle Kolleg:innen haben die Chance, die uvex group von heute und morgen aktiv mitzugestalten. Die ideenschmiede dient für eine stärkere Vernetzung der Kolleg:innen aus verschiedenen Bereichen und ist die Basis für einen aktiveren Austausch. Dadurch fördert die ideenschmiede in hohem Maße die Innovationskultur bei der uvex group.

Eine Besonderheit der ideenschmiede ist das Gesamtpaket. Dieses besteht aus der organisatorischen Verankerung des Ideenmanagements mit Ideenmanagern und einer Ideencoach-Community als auch die zur Verfügung gestellten Hilfsmittel (Videos, FAQs etc.).

Die Aufgaben der Ideenmanager:innen und Ideencoaches besteht darin, die Ideengeber:innen und -bearbeiter:innen im Prozess als Ansprechpartner:innen zu begleiten, bei der Formulierung von Ideen zu unterstützen und für jegliche Rückfragen zur Verfügung zu stehen. Die Ideenmanager:innen und Ideencoaches sind über das gesamte Unternehmen anzutreffen und agieren auch als Promoter:innen und Botschafter:innen für die ideenschmiede. Diese starke organisatorische Verankerung stellt den hohen Wert heraus, den die uvex group als Arbeitgeber dem Ideenmanagement beimisst.

Darüber hinaus wurde die Prämierung deutlich attraktiver gestaltet, so dass die Kolleg:innen anstelle von bisher nur 10% bis zu 80% des errechneten Erstjahresnettonutzens in Abhängigkeit der Nutzendauer der Idee als Prämie erhalten können. Ein weiterer lohnenswerter Anreiz seine Idee zum Besten zu geben!

Die ideenschmiede ist nun seit Mitte November deutschlandweit aktiv. Dem nationalen Roll-out ging eine produktive Pilotphase von ca. drei Monate voraus, die dem Projektteam wichtige Erkenntnisse lieferte. Es wurde z.B. geprüft, wie gut die Anwender mit der neuen Software Lösung zurechtkommen, ob die zur Verfügung gestellten Hilfsmittel ihren Zweck erfüllen und ob sich die Ideenmanager:innen und -coaches in ihrer Rolle bewähren.

Die Ideenmanager:innen

uvex group & UD2C

Andrea Klemm-Meusser

uvex group & UD2C

Dr. Katja Dippold-Schenk

uvex safety group

Christian Döberlein

uvex sports- & Filtral group

Christoph Jahn

Aktuell beobachten die Ideenmanager:innen und -coaches täglich mit Spannung, welche neue Ideen eingereicht werden und vor allem, welche Ideen nutzbringend für die uvex group tatsächlich umgesetzt werden können. Mit der Neuausrichtung des Ideenmanagements durch die Einführung der ideenschmiede ist ein Meilenstein in der Förderung der Innovationskultur gelungen. Alle Kolleg:innen sind aufgerufen und eingeladen, diese Kultur zu leben und die Zukunft der uvex group durch ihre Ideen aktiv mitzugestalten.

Autorin

Jil Häfner
Head of Employer Branding // uvex group

"Die Strategische Ausrichtung der Arbeitgebermarke und
Weiterentwicklung der Personalentwicklung ist mein Herzensprojekt."

Teilen Drucken
Sprache auswählen