Der Weg unserer Dualen Studentin Paula hin zur uvex group klingt fast wie aus einem Drehbuch. In der 8. Klasse bekam sie beim GirlsDay einen erste Einblick in das Unternehmen und seitdem stand fest –  “ich arbeite später mal bei uvex ”. Ein paar Jahre später wurde dieser Traum als Duale Studentin Realität. Heute wechseln sich Theoriephasen an der Hochschule mit Praxiseinheiten im Betrieb ab. Eine Win-Win Situation für die praxisorientierte Paula, die auch ihre Zukunft bei der uvex group sieht. Wie ihr Alltag aktuell aussieht, warum sie sich für ein duales Studium entschieden hat und was ihr bei der uvex group besonders gefällt, verrät sie euch in unserem neuesten Blogbeitrag.

 

 

Wusstet ihr mit 14 Jahren bereits, bei welchem Arbeitgeber ihr später mal arbeiten wollt? Nein? Also ich schon! Seit ich denken kann, haben mich die Produkte von uvex begleitet und ohne meinen heiß geliebten Fahradhelm ging als Kind nichts! Als ich dann beim GirlsDay 2015 bei uvex hinter die Kulissen blicken durfte, war ich sofort Feuer und Flamme. Hier und nirgendwo anders möchte ich später mal arbeiten. Das war mein Ziel und ein paar Jahre später hatte ich bereits die Chance, zwei Praktika bei uvex safety zu machen. Zuerst im OBD - Online Business Development und dann im Produktmanagement des Fußschutzes. Eins war mir danach klar, ich komme wieder!

Ein klassisches Vollzeitstudium kam für mich nicht in Frage

Während sich viele meiner Freunde nach der Schule für ein klassisches Vollzeitstudiums entschieden haben, fiel meine Wahl bewusst auf ein duales Studium. Ich bin einfach ein Anwender- und Umsetzertyp und der Gedanke, sechs Semester lang reine Theorie abzusitzen war für mich undenkbar. Umso glücklicher bin ich, dass uvex Duale Student:innen ausbildet.


Aktuell gibt es hier fünf duale Student:innen – davon zwei Wirtschaftsinformatiker, eine Studentin für Online Medien und zwei Studenten für Industrial Management. Ich selber studiere an der Hochschule DHBW Mosbach zwischen Heilbronn und Heidelberg Industrial Management. Auf drei Monate Uni folgen im Wechsel drei Monate im Betrieb. Während der Studiumszeit wohne ich im Studentenwohnheim und bin total dankbar, dass ich auch hier finanziell von uvex unterstützt werde.


Um im Betrieb in Kontakt mit den anderen Dualis und Auszubildenden zu kommen, gibt es ein monatliches Jourfix. Hier tauschen wir uns untereinander und mit unserer Ausbildungsleitung aus und besprechen anstehende Termine und Projekte. Ansonsten läuft man sich im Büroalltag auch des Öfteren mal über den Weg.

Duales Studium bei der uvex group – Verknüpfung von Studium und Praxis

In den Praxismonaten durchlaufe ich, wie bei den anderen kaufmännischen Berufen auch, alle relevanten Abteilungen, um so den bestmöglichen Einblick zu bekommen. Für mich die perfekte Mischung – das Studium setzt die Grundbausteine, die ich dann im Arbeitsalltag direkt in der Praxis anwenden kann.  In jeder praktischen Sommerphase müssen wir außerdem eine Projektarbeit schreiben. Da wir in dieser Zeit direkt im Unternehmen sind, können wir gemeinsam mit den jeweiligen Abteilungen spannende Themen raussuchen und an den Projektarbeiten arbeiten. Das Thema meiner ersten Projektarbeit war beispielsweise „Analyse der internen Herausforderungen von der vertrieblichen Betreuung eines komplexen internationalen Key Account Kunden im Bereich Persönliche Schutzausrüstung“. Auch hier hat sich wieder einmal gezeigt, wie genial die Kombination aus Theorie und Praxis ist, da es den Einstieg in die Arbeitswelt enorm vereinfacht.

Am Ende des vierten Semesters müssen wir an der Hochschule zwei Schwerpunkte festlegen, in einem von beiden schreibe ich dann auch meine Bachelorarbeit. Hierbei könnte ich mir gut vorstellen, meine Schwerpunkte auf International Business Administration, Digitalisierung oder Vertrieb bzw. Marketing zu setzen.

Während meiner Praxisphasen habe ich bei uvex schon einige spannende Abteilungen durchlaufen. Ich war in der HR, der Zollabteilung im Sport, im safety Vertrieb einmal im internationalen und strategischen Kundenservice und im Produktmanagement/ Einkauf bei Filtral. Ich durfte an vielen interessanten Projekten mitwirken und  konnte mir ein großes uvex-Netzwerk aufbauen. Jede Abteilung hatte ihre eigenen Besonderheiten und ich bin sehr gespannt und offen, wo meine Reise hingeht. Eins kann ich aber schon mal sagen – auch für die Zeit nach dem Studium sehe ich meine Zukunft ganz klar bei uvex.

Nachwuchsförderung wird bei uvex großgeschrieben

Was mir hier besonders gut gefällt? Die Frage müsste eher lauten “was nicht”?

uvex ist ein Familienunternehmen aus der Region – was gibt es Besseres! Außerdem fasziniert mich die vielfältige Produktrange von A bis Z. Ein weiterer wichtiger Punkt für mich ist, dass die Nachwuchsförderung hier großgeschrieben wird. Und das ist auch deutlich spürbar.

Es gibt total viele Fringe Benefits wie z.B Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Vermögenswirksame Leistungen, eine betriebliche Altersvorsorge, 30 Tage Urlaub im Jahr, Kostenübernahme für Fahrtkosten, Bücher- und Kopiergeld und ein eigenes Notebook. Das ist nicht selbstverständlich!

Gerade habe ich wieder eine Praxisphase und darf bei Filtral an tollen Projekten mitarbeiten. Dort werden momentan die Sonnenbrillenkollektionen für das Jahr 2024 gemustert und das ist natürlich extrem spannend! In dieser Phase fragen wir potenzielle Sonnenbrillen von den Produktmanagern bei unseren Lieferanten an, bestellen die verfügbaren Modelle und sortieren sie anschließend nach Kinder- und Erwachsenenbrillen, den jeweiligen Trends und Materialien. Eine meiner Aufgaben hierbei ist es, die Brillen zu fotografieren, zu etikettieren und zu beschreiben, damit sie ordentlich im System hinterlegt sind. 

Es ist toll, beim Entstehungsprozess einer Kollektion mitzuwirken. Man schaut, wohin sich der Trend entwickelt und welche Brillen zu den jeweiligen Kunden passen. Und ich weiß schon jetzt, wenn ich später mal einen Kunden mit einer dieser Brillen auf der Straße sehe, werde ich extrem stolz sein!

Ihr merkt, ich bin durch und durch ein uvex Kind und kann jedem, der auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und zukunftsträchtigen Ausbildung ist, ein duales Studium bei der uvex group empfehlen. Natürlich ist es nicht immer einfach und es gibt auch stressige Phasen. Aber Herausforderungen an sich gibt es überall. Und bei uvex wird man nie alleine gelassen und meistert so jede Hürde! Was man aber für ein duales Studium auf jeden Fall mitbringen sollte, ist eine gute Selbstorganisation. Außerdem schadet es defintiv nicht, wenn man kommunikativ, motiviert und begeisterungsfähig ist. Der Rest ergibt sich im Laufe der Zeit von allein.

Autorin

Paula Holler
Duale Studentin // uvex group

Teilen Drucken
Sprache auswählen