Rückblick Challenge Roth 2022

Sie haben gebangt, geschwitzt, sich durchgebissen, sich gefreut, geweint und gefeiert – der Challenge Roth Triathlon hatte für unsere Athleth:innen viele Höhen und Tiefen parat. Während der Vorbereitungszeit haben wir ihre Trainingsupdates mit Spannung verfolgt und waren zum Anfeuern am Sonntag natürlich mit vor Ort. Und auch wenn es für manch einen kurz vor dem Start leider Rückschläge gab – wir sind sehr stolz auf die Leistung unserer Teilnehmer:innen aus dem Team uvex. Denn sie haben alles gegeben und wieder einmal bewiesen, dass sich hartes Training auszahlt!

Nach monatelanger Vorbereitung war es am Sonntag endlich soweit – der Challenge Roth ging in eine neue Runde. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen hieß es für die ca. 3.200 Einzelstarter:innen und 650 Staffeln vor Tausenden Zuschauer:innen Vollgas zu geben und die Leistungen aus unzähligen Trainingssessions wie auf Knopfdruck abzurufen.  Wir waren zum sechsten Mal in Folge als Partner vertreten und haben natürlich auch wieder unser Team uvex ins Rennen geschickt. Für unsere sechs Mitarbeiter-Staffeln und vier Einzelstarter aus dem Team uvex, galt es, zu zeigen, was in ihnen steckt.

Hartes Training und bittere Rückschläge

In den letzten Wochen haben uns unsere Mitarbeiter:innen regelmäßig mit Trainingsupdates auf dem Laufenden gehalten. Wir haben mitgefiebert, ihre Höhen und Tiefen während des Trainings mit (An-)Spannung verfolgt und konnten den Startschuss des Challenge Roth Triathlons am Sonntag deshalb kaum erwarten. Für Sebastian Gubitz kam das Aus verletzungsbedingt leider schon kurz vor dem Start. Während des Trainings wurde er von einem Auto angefahren, ist aber dank Helm nur mit einer kleinen Ellenbogenfraktur davongekommen. Manch anderer wäre mit hängendem Kopf dem Rennen ferngeblieben, aber nicht Sebastian Gubitz. Er kam zur Unterstützung seiner Kolleg:innen, hat sie mit Getränken, Snacks und Motivation unterstützt. Das nennen wir Teamgeist!

 

Doch wie lief es für den Rest aus dem Team uvex?

So lief’s für das Team uvex

Bei unseren Einzelstartern hat Ben Stuart von HexArmor mit 10:06:57 Stunden die Bestzeit eingefahren, danach folgten Silvio Paluzzi von uvex safety Italy mit 10:13:09 Stunden und Philipp Ruttmann mit 10:53:26 Stunden. Nigel Day von uvex safety UK hat das Rennen leider frühzeitig abgebrochen. Er ist vor dem Schwimmstart in eine Glasscherbe getreten, was ihn leider sehr aus der Konzentration gebracht hat.

Doch auch unsere sechs Mitarbeiter-Staffeln konnten starke Erfolge verbuchen. Nick Waterloo von HexArmor hat beim Schwimmen die Marke von einer Stunde geknackt und konnte als bester Staffelschwimmer eine Rekordzeit von 56 Minuten einfahren. Robert Hofmann als externer Teilnehmer und Nina Schiffer von uvex safety übergaben den Staffelstab dann mit 58:59 Minuten bzw. 59:02 Minuten nur kurze Zeit später. Danach folgten Eckard Wendt von uvex safety mit 01:08:00 Stunden, Eduard Markus von der uvex Winter Holding mit 01:08:32 Stunden und Monja Fuchs von uvex sports mit 01:24:04 Stunden.

Beim Radfahren hatte Christoph Jahn von uvex sports die Nase vorn. Mit 05:00:07 hat er die Bestzeit unter unseren Mitarbeiter-Staffeln erreicht. Zur Überraschung aller erging es unserem Kollegen Marcus Schönefeld von uvex sports beim Rennen nicht so gut. Bei uns bekannt als derjenige, der gerne mal 400 km am Stück fährt, hat ihm die Hitze sehr zu schaffen gemacht. Trotzdem kam er mit 05:23:54 als Zweitbester in der Wechselzone an. Als Dritter folgte ihm Daniel Sperr von uvex safety mit 05:35:40 Stunden. Carolin Steger und Günther Alexi von uvex safety haben sich mit 06:13:55 Stunden bzw. 06:13:59 Stunden ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Nadine Friedberger von der uvex Winter Holding konnte dann mit 06:24:19 Stunden ihre Runde abschließen.

Und auch bei unseren Läufer:innen ging es zur Sache. Dr. Caleb Wegener von uvex safety Australia hat mit 03:12:26 die Bestzeit innerhalb unserer Mitarbeiter-Staffeln beim Laufen eingeholt. Daniela Buchner von der uvex Winter Holding und Stefan Hormeß als externer Teilnehmer kamen kurz hintereinander mit 03:44:18 Stunden und 03:44:38 Stunden ins Ziel. Stefan Hormeß hat erst am Sonntag um 8 Uhr morgens erfahren, dass er in der Mitarbeiter-Staffel einspringen soll. Und ist trotz aller Spontanität eine super Zeit gelaufen, nachdem er eine Woche vorher noch beim Metropolmarathon in Fürth einen ¾ Marathon (31km) gelaufen ist. Danach folgten Lauren Bearinger von HexArmor mit 04:08:17 Stunden, Nadine Flurschütz von uvex sports mit 04:28:53 Stunden und Marco Schreiber (extern) mit 05:51:53 Stunden.

Nach einer Strecke von insgesamt 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad fahren und 42,195 km Laufen war es dann geschafft und unsere Teilnehmer:innen konnten erschöpft aber glücklich ihre Erfolge feiern. Die Stimmung vor Ort war wieder einmal nicht zu übertreffen und wir freuen uns schon jetzt auf das Event im nächsten Jahr!

Ergebnisse

Staffel 1

SWIM

Wendt, Eckard

01:08:00

BIKE

Friedberger, Nadine 06:24:19

RUN

Flurschütz, Nadine 04:28:53

Staffel 4

SWIM

Schiffer, Nina

00:59:02

BIKE

Jahn, Christoph 05:00:07

RUN

Buchner, Daniela 03:44:18

Staffel 2

SWIM

Markus, Eduard

01:08:32

BIKE

Steger, Carolin

06:13:55

RUN

Schreiber, Marco

05:51:53

Staffel 5

SWIM

Fuchs, Monja

01:24:04

BIKE

Sperr, Daniel 05:35:40

RUN

Wegener Dr, Caleb 03:12:26

Staffel 3

SWIM

Waterloo, Nick

00:56:40

BIKE

Schönefeld, Marcus

05:23:54

RUN

Hormeß, Stefan 03:44:39

Staffel 6

SWIM

Hofmann, Robert

00:58:59

BIKE

Alexi, Günther 06:13:59

RUN

Bearinger, Lauren 04:08:17

Einzelstarter

 

Ruttmann, Philipp

10:53:26
  Paluzzi Dr., Silvio 10:13:09
  Day, Nigel did not finish
  Stuart, Ben 10:06:57

Autor

Denisa Maiwald
Werkstudentin // uvex group

"Als Werkstudentin unterstütze ich aktuell
vor allem im Bereich Social Media & Webseite."

Teilen Drucken
Sprache auswählen