FAU Seminarprojekt

Mit „Innovation“ im Markenkern werden Kooperationen mit Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten für uvex seit jeher groß geschrieben. Durch die jüngste Zusammenarbeit mit der FAU Erlangen-Nürnberg und dem Lehrstuhl der Wiso für „Corporate Sustainable Development“ erweitert die uvex group den Bereich der Innovation um ein weiteres Zukunftsthema: Nachhaltigkeit. Initiiert von Marcel v. Beaulieu Marconnay, Head of New Business Development wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Bereich Qualitätsmanagement/Business Excellence mit Dr. Claus-Jürgen Lurz vier uvex-spezifische Fragestellungen im Kontext der Nachhaltigkeit identifiziert, die durch ca. 20 Studierende der FAU im Wintersemester 2021/2022 bearbeitet wurden.

Folgende Fragestellungen wurden dabei durch die Student:innen gemeinsam mit dem Lehrstuhl Team erarbeitet.
1. Gestaltung einer Kreislaufwirtschaft für uvex Brillen: Welche bewährten Verfahren gibt es in der Branche? Wie könnten Modelle der Kreislaufwirtschaft für Funktionsbrillen realisiert werden?

2. Best Practices zur Überwachung der CO2-Lebenszyklus-KPIs und zur Kommunikation mit den Interessengruppen: Welche Best-Practices gibt es in der Branche, wie Unternehmen in komplexen Wertschöpfungsketten ihre ganzheitliche Nachhaltigkeits- bzw. CO2-Leistung nachweisen und kommunizieren können?

3. Storytelling für Abfallvermeidung durch bessere Regulierung: Wie könnte ein faktenbasiertes Storytelling überzeugende Argumente für eine Verbesserung der derzeitigen Regulierung in Bezug auf die Notwendigkeit papierbasierter Benutzerhandbücher für PSA-Artikel liefern?

4. IKT-gestützte Lösungen für das Management transparenter Lieferketten: Wie können Unternehmen Daten und Dokumente entlang der Wertschöpfungskette auf transparente und fälschungssichere Weise austauschen, ohne Unterstützung durch Dritte, sondern auf der Grundlage intelligenter IKT-Lösungen?

Auf Empfehlung von Prof. Dr. Beckmann hat uvex safety darüber hinaus im Sommersemester 2022 auch den Lehrstuhl für Unternehmensführung mit Prof. Dr. Sebastian Junge als Praxispartner begleitet.

Share Print
Select Language