uvex group steigert Umsatz weiter

„Angesichts der weltpolitischen Lage und der ökonomischen Voraussetzungen in vielen Ländern und Regionen konnte im 90-jährigen Jubiläumsjahr ein zufriedenstellendes Wachstum erwirtschaftet werden“, teilt Michael Winter, geschäftsführender Gesellschafter der uvex group mit. Schwierige Rahmenbedingungen sowohl im Arbeitsschutz als auch im Sport- und Freizeitbereich haben die Unternehmensgruppe unter dem Wachstumsziel von fünf Prozent bleiben lassen. „Anhaltende Währungsschwankungen in Kernmärkten wie Russland, Australien oder Südafrika, aber auch der späte Winter zum dritten Mal in Folge stellen die Unternehmensgruppe jedes Jahr vor neue Herausforderungen“, erklärt Winter. Um ihren Auftrag protecting people zu erfüllen, hat sich die uvex group breit aufgestellt: Von Skihelmen für Skiasse wie Felix Neureuther über Arbeitsschutzschuhe, die extremsten Anforderungen standhalten, bis hin zu High-Tech-Schutzbrillen für Sport und Freizeit. „Die Geschäftsjahreszahlen verdeutlichen, dass das Geschäftsmodell, Menschen zu schützen, aktueller ist denn je“, so Winter.  

Bereich Arbeitsschutz wächst um vier Prozent
Zugpferd ist die uvex safety group, die mit 287 Millionen Euro (+4%) 72 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet. In wichtigen Produktgruppen wie dem Fußschutz, Atemschutz und auch Occupational Health konnten teils zweistellige Zuwachsraten erzielt werden. „Die größten Zuwachsraten verzeichnen wir regional gesehen in Westeuropa und der D-A-CH-Region“, sagt Michael Winter. „In den außereuropäischen Märkten und Osteuropa mussten wir Umsatzrückgänge – teilweise währungsbedingt – akzeptieren.“ 

uvex sports trotzt offensichtlicher Klimaveränderung
Der Geschäftsbereich uvex sports setzt sich aus den bekannten Marken uvex und Alpina sowie Filtral zusammen und erzielte einen Gesamtumsatz von 118 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr stagniert der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16, was erneut auf den spät einsetzenden und schneearmen Winter zurückzuführen ist. Im Bereich Skihelm und Sportbrille gelang es dem Fürther Familienunternehmen nichtsdestotrotz Marktanteile zurück zu gewinnen. „Wir arbeiten an neuen Innovationen und der Eroberung neuer internationaler Märkte, um unter anderem unabhängiger vom europäischen Winter zu werden“, erklärt Michael Winter. „Im Reit- und Radsport, unserem Sommerstandbein, sehen wir hohes Potenzial für Wachstum“, so Winter weiter über den Geschäftsbereich, der langfristig ausgebaut werden soll. Die Tochtergesellschaft Filtral erwirtschaftet dank innovativer Vermarktungskonzepte sowie einer attraktiven Kollektion von Sonnen- und Lesebrillen ein gutes Ergebnis trotz rückläufiger Umsätze.  

Ziele für 2016/2017
Die uvex group hat es sich auch im laufenden Geschäftsjahr 2016/17 zum Ziel gesetzt, weiterhin weltweit wertorientiert zu wachsen. Internationalisierung kombiniert mit relativer Bankenunabhängigkeit und dem Anspruch auf Innovationsführerschaft werden auch in Zukunft die entscheidenden Säulen des Erfolgs der Unternehmensgruppe sein. Personell hat die Unternehmensgruppe mit einem neuen Chief Digital Officer die Weichen gestellt, um fit für den digitalen Wandel zu sein. „Darüber hinaus entwickeln wir Konzepte für eine starke Arbeitgebermarke, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen“, sagt Winter. „Rund 2.300 Mitarbeiter arbeiten weltweit an innovativen Technologien und Konzepten zur Entwicklung, Eigenfertigung und Prüfung von hochwertigen Produkten und Services zum Schutz des Menschen. Damit sind die Weichen für die Zukunft optimal gestellt.“

Teilen Drucken
uvex
GROUP
uvex
WINTERSPORTS
uvex
CYCLING
uvex
EQUESTRIAN
uvex
SAFETY
uvex
SAFETY
uvex
WINTERSPORTS
Sprache auswählen